18. Dezember - Internationaler Flüchtlingstag

Am 4. Dezember 2000 proklamierte die Generalversammlung der Vereinten Nationen in ihrer Resolution 55/93 den 18. Dezember zum Internationalen Flüchtlingstag, "ermutigt durch das wachsende Interesse der internationalen Gemeinschaft am wirksamen und uneingeschränkten Schutz der Menschenrechte aller Flüchtlinge, und unter Hinweis auf die Notwendigkeit, die Bemühungen fortzusetzen, um die Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten aller Flüchtlinge sicherzustellen".

Jedoch hat sich die Situation der Flüchtlinge verschlechtert. Einmal mehr prangern wir die Anhäufung der Verletzung von Rechten an, die Flüchtlinge erleiden, wir verlangen das Recht auf Migration und Zuflucht sowie die Gleichheit der Rechte, Chancen und Behandlung aller Menschen. CIM Burkina schließt sich dieser Forderung an.

Der Mangel an legalen und sicheren Reisemöglichkeiten führt dazu, dass man nach Ausweichmöglichkeiten sucht, die das Leben der Menschen in Gefahr bringen. Tausende von jungen Menschen verlieren ihr Leben in der Wüste, im Mittelmeer oder in den Händen von Mafiaorganisationen aus Ländern mit vielen Menschenhändlern.

Unzählige Grenzen werden innerhalb von Ländern und Kontinenten errichtet, Haftanstalten, Flüchtlingslager, um Menschen auszugrenzen, sie zu misshandeln, ihre Rechte zu verletzen... Frauen und Mädchen werden vergewaltigt, versklavt, von Schleppernetzwerken zur sexuellen Ausbeutung gefangen genommen... Und nichts ändert sich.
In den Zielländern werden der Legalisierung und dem Zugang zu den elementarsten sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Rechten alle möglichen Hindernisse in den Weg gelegt. Im Falle von Spanien fordern wir JETZT die Regularisierung, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Haus- und Pflegearbeitern (in der Regel Migrantinnen), von Saisonarbeitern und Saisonarbeiterinnen sowie dringende Maßnahmen angesichts der Zunahme von Rassismus und Hassdelikten.

Migration und Zuflucht zu suchen sind grundlegende und inhärente Rechte des Einzelnen.

Rassismus ist heute unerträglich.

Regulierung JETZT!