CIM Burkina unterstützt #25N zur Beseitigung von geschlechtsspezifischer Gewalt

CIM Burkina schließt sich dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen #25N an und setzt weiterhin auf die Abschaffung von weiblicher Genitalverstümmelung, Frühehen und anderer Gewalt gegen Frauen.

Erinnern wir uns daran, dass der afrikanische Kontinent ein starkes Engagement für die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung der Rolle der Frau gezeigt hat. Fast alle afrikanischen Länder haben das "Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau" ratifiziert, und mehr als die Hälfte der Afrikanischen Union hat bereits das "Protokoll über die Rechte der Frau in Afrika" ratifiziert. Weitere Meilensteine sind die Tatsache, dass die Afrikanische Union den Zeitraum 2010-2020 zur Dekade der afrikanischen Frauen erklärt hat. Aber es ist nach wie vor viel zu tun

Trotz der Tatsache, dass es in Afrika sowohl Länder mit niedrigem als auch mit mittlerem Einkommen gibt, sind die Armutsraten weiterhin hoch. Die meisten Frauen arbeiten in prekären, schlecht bezahlten Jobs mit wenig Aufstiegschancen. Auf dem Kontinent finden immer mehr demokratische Wahlen statt, und eine Rekordzahl von Parlamentssitzen wird inzwischen von Frauen besetzt. Wahlbezogene Gewalt ist jedoch ein wachsendes Problem.

https://grupoproafrica.wordpress.com/2017/11/28/25n-dia-internacional-de-la-eliminacion-de-la-violencia-contra-la-mujer-africa/?fbclid=IwAR3igN-3fdXdwlzK4KAaDr94UoKVxjWNRd4WZOt1mkWSbVruUxXICMMVKlU

Doch es gibt noch viel zu tun:
- 133 Millionen heute lebende Mädchen und Frauen sind von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen
- 700 Millionen der heute lebenden afrikanischen Frauen wurden vor ihrem 18. Lebensjahr verheiratet. Davon waren mehr als ein Drittel unter 15 Jahre alt, als sie heirateten.

Wir machen weiter....